Seniorenzentrum Düren

Soziale Betreuung

Soziale Betreuung

Das Ziel der sozialen Betreuung ist die Sicherung der persönlichen Lebensgestaltung in unserer Einrichtung. Aktivierungspotenziale sollen ausgeschöpft, eine soziale Integration angestrebt werden. Die Erhaltung der Selbständigkeit unserer Bewohner ist unser erklärtes Ziel.

 

Die Angebote der sozialen Betreuung sollen pflegebedürftigen Menschen außerhalb ihrer Familie oder der eigenen Wohnung helfen, einen neuen Lebensmittelpunkt in unserem Haus zu finden und dadurch insbesondere Vereinsamung, Apathie, Depression und Immobilität vorzubeugen.

Beschäftigungsangebote

Beschäftigungsangebote

Unser psychosozialer Betreuungsdienst erarbeitet Wochen- und Jahrespläne zu allen unseren Beschäftigungsangeboten. Die Angebote erfolgen in enger Abstimmung mit dem Bewohnerbeirat. 

 

Unsere Beschäftigungsangebote:

  • Gymnastik
  • kreatives Gestalten
  • Basteln
  • Spiele und Vorlesen
  • Gottesdienst
  • Gedächtnistraining
  • Kochen und Backen
  • Gemeinsames Singen
  • Besprechung der Aktivitäten der kommenden Woche
  • u.v.m.

Zusätzliche Angebote:

  • Einzelbetreuungen
  • Begleitung bei Einkäufen und Bekleidungsberatung
  • Ausflüge
  • Feste, z.B. Karneval
  • Jahreszeitliche Feste (Maifest, Sommerfest, Oktoberfest)
  • Grillfeste
  • Kirchenfeste: Weihnachten/Ostern
  • Tiergestützte Therapie
  • Spaziergänge

 

Therapieangebote

Therapieangebote

Therapeutische Arbeit findet sowohl in der Pflege als auch in der Betreuung über die Alltagsgestaltung statt. Um Ressourcen, die zur Alltagsbewältigung notwendig sind, zu erhalten oder zu reaktivieren, können unsere Bewohner schwerpunktmäßig gefördert werden. Darüber hinaus vermitteln wir auf Rezept alle notwendigen Therapieangebote, wie z.B.:

  • Krankengymnastik
  • Ergotherapie
  • Logopädie, u.a.

 

Kulturelle Angebote

Schulen und Kindergärten sind jederzeit gerne eingeladen. Durch den sehr guten Kontakt mit den ortsansässigen Vereinen sind die Bewohner stets im Ortsgeschehen (Schützenfest, Maifest etc.) eingebunden.

 

Seelsorge

Seelsorge

  • Bei den täglichen Sorgen und Nöten bietet die Seelsorge Hilfe an und steht den Bewohnern für Gespräche zur Verfügung.
  • Individuelle seelsorgerische Begleitung in Zeiten der Krise ist uns ein wichtiges Anliegen. Deshalb bieten wir Krankenbesuche, Angehörigengespräche, Sakramente, Gebete und Gottesdienste an und beachten religiöse Rituale.
  • Den Bewohnern soll durch den Empfang der hl. Kommunion eine innigste Vereinigung mit Jesus Christus ermöglicht werden.
  • Die Krankensalbung ist eines der sieben Sakramente der katholischen Kirche und ist ein Sakrament des Lebens. Jesus Christus zeigt sich den Bewohnern hierbei als Heiland aufrichtend, stärkend und verzeihend; das Sakrament wird auf Wunsch gespendet.
  • Sterbende sollen in ihrer letzten Lebensphase begleitet werden. Angehörige können den Sterbenden rund um die Uhr mitbetreuen und begleiten.
  • Das Abschiednehmen von einem Toten und dessen Versorgung soll pietätvoll im christlichen Geist gestaltet werden. Darum beachten wir religiöse Rituale/Gewohnheiten sowie Wünsche der Angehörigen. Für eine spätere Verabschiedung steht der Verabschiedungsraum zur Verfügung.
  • Der Gedenkgottesdienst stellt eine Hilfe zur Bewältigung der Trauer dar. Den Angehörigen und Hinterbliebenen wird ein Abschiednehmen durch Gebete und Gedenken an den Verstorbenen angeboten.
  • Mitmenschliche Nähe, Zuwendung und Aufmerksamkeit zeichnet die christliche Nächstenliebe aus. Um die Mitarbeiter auf ihr Aufgabengebiet vorzubereiten, erhalten sie eine Begleitung während der Einführungstage und werden durch weitere Fortbildungsangebote in ihrem Dienst unterstützt.